Ulrike Hinz

Home » Ulrike Hinz
10_Hinz_7808

Sprecherin für Gesundheit und verantwortlich für die Angelegenheiten des Denkmalschutzes und der Bildenden Kunst

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Dresden, Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19, 01067 Dresden
Tel.: 0351-4882699
Ansprechpartnerin für alle Angelegenheiten im Ortsamt Prohlis
Vita
Wahlkreis
Ausschüsse
Statement
Vita
kurz und knapp

  • geboren 1946 in Dresden
  • verheiratet, zwei erwachsene Kinder
  • Abitur (Kreuzschule)
  • Ausbildung zur Buchhändlerin und Arbeit im Beruf und als freischaffende Keramikerin (i.R.)

politischer Werdegang

  • aktiv im Herbst 1989
  • Mitglied der Bürgerinitiative „OB für Dresden“
  • Mitglied der Bürgerinitiative „Gegen Schleichverkehr zur Bundesautobahn 17“
  • Mitglied der Welterbebewegung
  • 2004 – 2009 für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Ortsbeirat Prohlis
  • seit 2009 Stadträtin in der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2013 Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Wahlkreis
Wahlkreis 10

Mein Wahlkreis besteht aus den Teilen Leubnitz-Neuostra, Südvorstadt, Räcknitz/Zschertnitz und Kleinpestitz/Mockritz.

Als gebürtige Leubnitzerin liegt mir sehr viel an einer gesunden Entwicklung des Dresdner Südens. Dazu gehört u.a. die Erhaltung der letzten unbebauten Höhenzüge als Frischluftschneisen.

Der Wissenschaftsstandort mit der TU Dresden und den angrenzenden Instituten muss deshalb umweltbewusst und mit Augenmaß erweitert werden. Aus gleichem Grund werden wir GRÜNEN uns auch gegen eine weitere Bebauung der Leubnitzer Höhe aussprechen.

Bei den Verkehrsplanungen in meinem Wahlkreis ist es bisher gelungen, die Verlängerung der Zschertnitzer Str. zu verhindern. Das soll auch in Zukunft so bleiben (mit Ausnahme einer durchgängigen Buslinie). Die Planungen zur neuen Straßenbahntrasse von Löbtau über den Zelleschen Weg laufen. Grünes Ziel ist ein zügiger Ausbau, damit das ÖPNV-Netz gestärkt wird.

Die Buslinie zwischen Hauptbahnhof und Mockritz konnte erhalten werden.

Für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr fordern wir GRÜNEN:

  1. eine Fußgängerquerung auf der C.-D.-Friedrich-Str., um den neu gestalteten Spielplatz an der Geystr. sicher zu erreichen.
  2. eine Querungslösung für die Schüler der 68. GS über den Klosterteichplatz sowie eine Verkehrsberuhigung im Leubnitzer Dorfkern.

Für das Hortproblem in der 68. GS konnten wir GRÜNEN im Schuljahr 2013/2014 eine Zwischenlösung durch eine Ausnahmegenehmigung erreichen. In einer von uns veranstalteten Bürgerversammlung versprach die Stadtverwaltung einen Anbau an die 68. GS, der im Haushalt 2015/16 festgeschrieben werden muss. Bis dahin müssen nochmals Ausnahmegenehmigungen vom Landesjugendamt erteilt werden. Es muss schnellstens eine langfristige Lösung geben. Dafür werde ich mich einsetzen.

Ein wesentliches Anliegen ist für mich die Sanierung von Fußwegen, besonders in den Gebieten in denen viele ältere Menschen wohnen.

Ausschüsse
  • Ausschuss für Kultur
  • Ausschuss für Gesundheit (Eigenbetriebe der Krankenhäuser)
  • Mitglied im Beirat HSKD
  • Mitglied im Beirat Societätstheater
Statement

Einmischen und Mitgestalten fördert die Demokratie.

Das bedeutet für mich mehr Bürgerbeteiligung vor wichtigen Projekten der Stadt. Ich möchte daran mitarbeiten, dass Dresden seine Alleinstellungsmerkmale bewahrt und weiterentwickelt, Kultur als Identifikations- und Wirtschaftsfaktor ausbaut und die weichen Standortfaktoren fördert. Die Entwicklung einer urbanen Stadt, die den Erfordernissen von Gegenwart und Zukunft sowohl ökologisch als auch demographisch entspricht, ist mir ein wesentliches Anliegen. Als weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit sehe ich die Konsolidierung und Zukunftssicherung der beiden Städtischen Krankenhäuser Friedrichstadt und Neustadt, damit sie ihrem Versorgungsauftrag in höchster Qualität gerecht werden können.

Pressemitteilungen